Es gibt eine unglaublich große Zahl an WordPress Plugins und gerade WordPress Anfänger haben in Bezug auf WordPress Plugins eine Menge Fragen:

  • Was mache ich mit den Plugins?
  • Muss ich Plugins verwenden?
  • Welche Plugins brauche ich?
  • Wie installiere ich ein Plugin?
  • Wo finde ich das Plugin nach der Aktivierung?
  • Kann ich jedes Plugin installieren?
  • Warum sind Plugins kostenlos?

Diese Fragen werde ich Dir jetzt beantworten und gebe Dir eine kleine Zusammenstellung der beliebtesten Plugins. Also starten wir direkt mit der ersten Frage:

Was mache ich mit den Plugins?

Plugins erweitern Deine WordPress Webseite um viele Funktionen. Mit der Installation eines Plugins wird Deiner Webseite ein bisschen Code hinzugefügt, der für vieles nützlich sein kann. Es gibt kleine Plugins die wenig Code enthalten und große Plugins, die sehr viele Funktionen mit sich bringen. So ein großes Plugin ist z.B. WooCommerce. WooCommerce fügt jeder normalen WordPress Webseite einen kompletten Online-Shop hinzu inklusive Warenkorb, Kasse, Bezahloptionen uvm.

Oftmals gibt es mehrere Plugins die das gleiche Problem lösen. Möchtest Du z.B. ein Galerie-Plugin wirst Du in der Plugin-Suche von WordPress sehr viele verschiedene Plugins dazu finden. Hier liest Du Dir am Besten die Beschreibung genau durch und wirfst einen Blick auf die Screenshots. Dann installierst Du das Plugin und testest die Einstellungen. Sollte Dir das Ergebnis nicht gefallen, deaktivierst und löschst Du das Plugin wieder und probierst das Nächste aus.

Muss ich Plugins verwenden?

Nein, natürlich musst Du keine Plugins verwenden. Es gibt auch viele WordPress Anwender die keine Plugins nutzen. Das sind aber eher die Profis, die sich Ihre Funktionen selber in den Code schreiben können. Plugins sind daher eine super Lösung für den normalen Anwender der keine Ahnung von Code hat, aber nicht auf professionelle Funktionen verzichten will. Generell solltest Du aber nur die Plugins installieren, die Du auch wirklich verwendest und unbedingt immer die Updates machen, sobald Dir eines angezeigt wird. Nicht aktuelle Plugins stellen ein Sicherheitsrisiko dar und zu viele Plugins können Deine Webseite außerdem langsamer machen. Wenn Du ein Plugin nicht benötigst lösche es gleich von Deiner Webseite! Du kannst es ja bei Bedarf jederzeit wieder installieren ;)

Welche Plugins brauche ich?

Diese Frage kann ich Dir nicht pauschal beantworten, weil es immer auf Deine Ansprüche ankommt. Aber ich möchte Dir hier mal eine Reihe von nützlichen Plugins aufzeigen, die auf sehr vielen Seiten zum Einsatz kommen:

UnderConstruction – Dieses Plugin zeigt Deinen Besuchern eine Wartungsseite, während Du im Hintergrund Deine Webseite fertig erstellst. Zum Tutorial!

Contact Form 7 – Das beliebteste Plugin wenn es um Formulare geht. Egal ob Kontaktformular oder langer Fragebogen, mit diesem Plugin geht alles. Zum Tutorial!

AntiSpamBee – Für alle Blogger in Deutschland ist das die erlaubte Alternative zu Akismet. Es filtert die Spamkommentare auf Deinen Beiträgen. Zum Tutorial!

Yoast SEO – Es hilft Dir bei der Optimierung Deiner Texte für die Google Suche, erstellt eine Sitemap uvm. Für jede Webseite zu empfehlen! Zum Tutorial!

Updraft Plus – Wichtiges Plugin das automatisch und regelmäßig eine vollständige Sicherung Deiner Webseite erstellt. Zum Tutorial!

Tiny MCE Advanced – Es erweitert Deinen Editor in WordPress um viele Funktionen, lässt Dich z.B. Schriften und Größen festlegen. Zum Tutorial!

NextGEn Gallery – Ein beliebtes Plugin für Bilder-Galerien. Es ist ziemlich umfangreich und bietet zahlreiche Einstellungen und Galerie-Variationen.

Wordfence Security – Sicherheits-Plugin für WordPress, dass Deine Webseite vor diversen Angriffen schützen kann.

WP Newsletter – Fügt ein komplettes Newsletter System in  Deine Webseite ein, inklusive Double-Optin und Newsletter-Vorlagen.

WooCommerce – Ergänzt Deine Webseite um das beliebtestes Shop-System für WordPress mit vielen Funktionen. Zum Kurs!

 

Wie installiere ich ein Plugin?

Plugins installierst Du normalerweise über das WordPress Dashboard. Dafür navigierst Du zu „Plugins – Installieren“ und trägst in der oberen rechten Suchleiste den Namen Deines Plugins ein und drückst Enter. Jetzt wird die WordPress Plugin Datenbank durchsucht und Du musst nur noch auf „Jetzt installieren“ bei Deinem Plugin klicken und danach noch einmal auf Aktivieren. Bei der Suchleiste ist es wichtig dass Du den korrekten Namen des Plugins eingibst, denn leider ist die Suchfunktion nicht sehr ausgereift und ein fehlender Buchstaben oder ein Leerzeichen zu viel reichen oft schon aus um Dein Plugin nicht zu finden.

Plugin hochladen: Bei gekauften Plugins bekommst Du eine sog. Zip-Datei. Diese darfst Du nicht entpacken, sondern musst die Zip-Datei über „Plugins – installieren – Plugin hochladen“ von Deinem Computer hochladen. Danach wieder auf installieren und aktivieren klicken.

Wo finde ich das Plugin nach der Aktivierung?

Nachdem Du ein Plugin aktiviert hast, ist es manchmal nicht sofort zu sehen. Es gibt verschiedene „Orte“ im Dashboard wo Dein Plugin versteckt sein kann:

  • Als eigenständiger Menüpunkt in der Sidebar: Vor allem größere Plugins bekommen in der linken Sidebar im WordPress Dashboard von den Programmieren gerne einen eigenen Menüpunkt
  • Unter Einstellungen: Hier erscheine die meisten Plugins nach dem Aktivieren.
  • Unter Widgets: Wenn Du ein Plugin installierst, dass ein Widget mitbringt und Deine Sidebar füllen kann, findest Du es unter Widgets.
  • Unter Werkzeuge: Einige der technischen Plugins findet man unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ wieder.

Kann ich jedes Plugin installieren?

Selbstverständlich kannst Du jedes Plugin installieren, aber nicht alle Plugins laufen mit allen Themes. Außerdem behindern sich auch manche Plugins gegenseitig und es kommt zu merkwürdigen Fehlern auf Deiner Webseite. So solltest Du z.B. nie zwei Page-Builder Plugins installieren, da sich diese zu 99% in die Quere kommen. Welches Plugin mit welchem Theme nicht funktioniert, kann ich hier nicht aufzählen, dafür ist die Zahl der Plugins und Themes einfach zu groß.

Hier gilt also das Motto: Ausprobieren und Testen!

Sollte es nach der Installation eines Plugins auf Deiner Webseite zu Fehlern kommen, einfach das Plugin wieder deaktivieren und löschen.

Warum sind Plugins kostenlos?

Diese Frage wird mir immer wieder gestellt und darum möchte ich zum Schluss noch kurz darauf eingehen. Genau wie WordPress sind auch die meisten Plugins kostenlos. Das liegt vor allem an der sehr großen Fan-Gemeinde zu denen natürlich auch zahlreiche Programmierer gehören. Manche Plugins wurden vielleicht einmalig für Kunden programmiert und liegen danach nur auf dem Computer herum. Programmierer werden durch erfolgreiche Plugins natürlich auch bekannter und bekommen mehr Aufträge oder können eine kostenpflichtige Erweiterung zum gratis Plugin anbieten. Denn neben den kostenlosen Plugins gibt es natürlich auch viele kostenpflichtige Plugins und die bieten in der Regel immer das an, was die kostenlosen Varianten nicht können.
 

Webinar

Live am 27. Sepember: Kostenloses WP Plugins Webinar