Kann ich das WordPress Update einfach machen? Ist bei einem Theme Update alles weg? Muss ich die Plugins aktualisieren? Diese Fragen werden mir sehr häufig gestellt und ich zeige Dir anhand einer klassischen Neukunden-Webseite wie man in WordPress richtig aktualisiert.

Wenn Du beim Updaten ein paar kleine Regeln befolgst, sollte alles ohne Probleme funktionieren. Ich gehe im Video aber auch auf evtl. Fehlermeldungen nach einem Update ein und zeige Dir, wie man diese beheben kann.

Vorab noch die wichtigsten Infos aus dem Video:

  • Verwende beim Updaten folgende Reihenfolge: Themes, Plugins, WordPress
  • Benutze bei der Plugin-Aktualisierung nicht das Stapelverfahren
  • Achte darauf, dass Theme- und Plugin-Lizenzen gültig sind
  • Erstelle eine Sicherung Deiner Webseite vor dem Update oder erkundige Dich, welche Sicherungen Dein Hoster macht
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hier noch der Link aus dem Video zum Thema Sicherung mit Updraft Plus (im diesem Beitrag etwas runterscrollen).

Updates schließen Sicherheitslücken und beheben Programm-Fehler. In manchen Fällen bringen Updates auch neue Funktionen dazu. Deine Texte, Links und Bilder werden durch ein Theme-Update nicht gelöscht und Deine Webseite sieht nach dem Update genauso aus wie vor dem Update.

Brauche ich ein Childtheme?

Nein, wenn Du keine Änderungen an Deinen PHP-Dateien vorgenommen hast, brauchst Du kein Childtheme. Für CSS-Änderungen verwendest Du das Feld „Zusätzliches CSS“ im Customizer. Dort eingetragene Änderungen bleiben nach einen Theme-Update ebenfalls erhalten. Dennoch ist es immer empfehlenswert mit einem Childtheme zu arbeiten, wenn man viele Änderungen an den ursprünglichen Dateien vornehmen möchte.